Pädagogische Audiologie

Grundaufgabe der Pädagogischen Audiologie ist die Sicherstellung von audiologischen Befunden im Bereich von peripheren Hörstörungen und von auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen für eine optimale Entwicklung der Hörfähigkeit des Kindes.

Hierfür sind regelmäßige kindgemäße audiometrische Untersuchungen und Überprüfung der Hörhilfen der durch unsere Einrichtung betreuten Kleinkinder, Kindergartenkinder und Schüler erforderlich. Hörgeräte und Cochlea Implantate werden auf Funktionstüchtigkeit und Verstärkungsleistung überprüft. Die Neu- oder Umversorgung der Hörhilfen wird durch das Beratungszentrum intensiv begleitet. Eine kontinuierliche fachmedizinische Betreuung der Kindergartenkinder und Schüler durch einen HNO-Facharzt ist sichergestellt.

Externe Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können entsprechend der vorhandenen Terminkapazität kostenlos und ohne Überweisungsschein vorgestellt werden. Entsprechend dem Vorstellungsgrund werden diese Kinder hinsichtlich des peripheren Hörvermögens oder der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung untersucht. Das Hörvermögen von Säuglingen wird unter anderem mittels des Neugeborenen-Hörscreenings abgeklärt.

In der Pädagogischen Audiologie ist nicht nur der Austausch mit Kollegen aus Kindergarten, Schule und Internat innerhalb des Landesbildungszentrums sondern auch Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Eltern, Kliniken, niedergelassenen Ärzten, Cochlear Implant-Centren, Therapeuten, Akustikern, Fachberatern, Gesundheit- und Sozialämtern usw. unerlässlich.

 

Terminvergabe für externe Kinder:

Eine telefonische Terminvereinbarung ist zu folgenden Zeiten möglich

Montag bis Dienstag 09:30 - 11:30 Uhr
Donnerstag bis Freitag 09:30 - 11:30 Uhr
Mittwoch, Samstag, Sonntag keine Terminvergabe

Kontakt zur Terminvergabe:

Frau Drachenberg

0441- 9505 - 300

 

 

Das Team der Pädaudiologischen Beratungsstelle von links nach rechts:

Martina Isstas, Bettina Niere, Werner Behrens, Ulrike Drachenberg und Nicole Lüdke